Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg //Ausstellung

FOOD REVOLUTION 5.0
GESTALTUNG FÜR DIE GESELLSCHAFT VON MORGEN

Essen ist ein Sinnbild für das Leben, stiftet Identität, Heimat und kulturelle Regeln. Für den Ethnologen Claude Levi-Strauss markiert das Kochen von Nahrung die erste kulturelle Handlung des Menschen und damit den Beginn von Zivilisation und Handwerk. In der heutigen Überflussgesellschaft hat sich Essen zum kreativen Selbstdarstellungsmittel und zur Ersatzreligion entwickelt. Auf der anderen Seite machen explosionsartig steigende Bevölkerungszahlen, der Klimawandel, Ressourcenknappheit, Hunger und Armut, wachsende Anforderungen an Gesundheit und Hygiene sowie geopolitische Krisen ein Umdenken bezüglich Produktion, Verpackung, Vertrieb, Konsum und Entsorgung zwingend notwendig. In der Ausstellung Food Revolution 5.0 beschäftigt sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) mit einer der dringlichsten Fragen des 21. Jahrhunderts: Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung aus?

Food Revolution 5.0 stellt über 30 internationale Designer mit ihren zukunftsweisenden Vorstellungen, Ideen und Entwürfen vor. Es sind Statements, die als Best Practice Vorschläge für das Hier und Jetzt funktionieren. Andere stellen spekulative Projekte dar, die mögliche Zukunftsszenarien aufzeigen vor dem Hintergrund der Frage: Was wäre wenn…? Das MKG hat mehrere Designer, darunter Werner Aisslinger, Martí Guixe, Isabel Marger, Andrea Staudacher und Marije Vogelzang beauftragt, eine neue Arbeit für die Ausstellung zu entwickeln. Das renommierte niederländische Designstudio Makkink&Bey hat die Ausstellung gestaltet. Food Revolution 5.0 will Perspektiven aufzeigen und dafür sensibilisieren, dass die Zukunft des Menschen entscheidend von der Zukunft der Ernährung abhängt.

9. Mai bis 29. Oktober 2017

Ort:  Steintorplatz, 20099 Hamburg

„New Experimental Research in Design / NERD“
Die Konferenz an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Längst hat sich das Design auch als eigenständige Forschungs-Kompetenz artikuliert und etabliert, und dies haben mittlerweile sogar Unternehmen, Institutionen und die Politik begriffen. Allerdings braucht es noch öffentliches Engagement, diesen Prozess im Design selber selbstbewusst zu reflektieren, die spezifische Dimension von Design-Forschung zu verorten und öffentlich verständlich zu machen. Deshalb hat „BIRD“, das „Board of International Research in Design“ der gleichnamigen, im Birkhäuser Verlag erscheinenden Buchreihe zur Designforschung, die Konferenz „New Experimental Research in Design/NERD“ konzipiert und organisiert. Auf dieser Konferenz werden in eindrücklicher Vielfalt neue intelligente und experimentelle Zugangs- und Umgangsweisen in und mit Design-Forschung präsentiert und diskutiert. Junge Designforscherinnen und Designforscher, unter anderem aus Südafrika, England, Österreich, Schweden, Deutschland, den USA und der Schweiz werden ihre wichtigen, aufschlussreichen, möglichst exemplarischen Beiträge zur Design-Forschung vortragen und dem Auditorium zur Diskussion anbieten. Was zweifellos sehr anregend und keineswegs folgenlos geschehen wird.
Zwölf Vorträge wurden von einer Jury aus einer erstaunlich großen Anzahl in- und ausländischer Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt. Eingeladen zu der Konferenz als aktive Zuhörerinnen und Zuhörer sind alle aus dem Umkreis von Design, aus Hochschulen, aus Unternehmen und aus anderen interessierten Kreisen. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Ort: Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Johannes Selenka Platz 1, 38118 Braunschweig
Datum: 15. und 16. Juni 2017
Anmeldungen unter: nerd@transformazine.de
Weitere Informationen: http://transformazine.de/nerd

 

James Dyson Award 2017 gestartet – James Dyson sucht weltweit nach Problemlösern mit großen Ideen / Einreichungen bis 20. Juli.

Der internationale James Dyson Award 2017 ist gestartet. Studierende der Ingenieurwissenschaften und der Fachbereiche Produktgestaltung und Industriedesign und frische Absolventen dieser Fachrichtungen können ihre Arbeiten vom 30. März bis zum 20. Juli beim James Dyson Award einreichen. Jedes Jahr fahnden James Dyson und sein Team von Ingenieuren und Wissenschaftlern nach Lösungen für reale Probleme. Die Aufgabe ist einfach: Entwickelt etwas, das ein Problem löst, ob groß oder klein. Das Preisgeld: 35.000 , um die weitere Entwicklung des Projekts voranzutreiben.

JETZT BEWERBEN beim »Kids Design Award 2017«

Einsendeschluss: 29.5.17

Gesucht werden herausragende Konzepte und Entwürfe im Bereich Ausstattung und Möbel für Babys und Kinder, die in Funktion und Gestaltung ideenreich und zukunftsweisend sind.

Die zehn besten Produktideen werden nominiert und erhalten in einer Ausstellung auf der Kind + Jugend 2017 ihre persönliche Bühne mit internationalem Publikum. Eine fachkundige Jury kürt aus den Nominierten den Gewinner des Kids Design Award 2017 für den überzeugendsten Entwurf.

Jedes der zehn nominierten Produkte hat darüber hinaus die Möglichkeit eine Produktpatenschaft aus der Industrie zu erhalten. Diese Paten unterstützen die nach ihrer Auffassung aussichtsreichsten Produktideen und begleiten die Entwicklung des Produktes bis hin zur Marktreife.

Das Online Formular zur Bewerbung und weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.kids-design-award.de/

Umfrage bei Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft 2017

Wer führt die Befragung durch?

Im Rahmen des Monitorings Kultur- und Kreativwirtschaft führt das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und mit Unterstützung der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung nachfolgende Befragung durch. Zielgruppe der Umfrage sind Selbständige und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland.

Ziel der Befragung

Gegenstand der Befragung ist der Themenbereich Arbeit und Qualifikation bei Selbstständigen und Unternehmen. Dabei interessieren wir uns sowohl für Ihre aktuelle Situation als auch für die zukünftige Entwicklung in Bezug auf Erfolgsstrategien, Arbeitsformen und Weiterbildungsmaßnahmen. Auf Basis der Umfrageergebnisse sollen Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft abgeleitet werden. Die Ergebnisse dieser Befragung fließen zudem in den Monitoringbericht zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft ein. Für die Beantwortung der Fragen benötigen sie ca. 5 bis 10 Minuten. Die Teilnahme an der Befragung ist bis Ende Mai 2017 möglich.

Weitere Informationen: http://limesurvey.zew.de/limesurvey/index.php/survey/index/sid/825193/newtest/Y/lang/de/

8th Recycling Design Award 2017
A competition to design new products made from discarded and residual materials
Weitere Informationen: www.recyclingdesignpreis.org