Cmd+Z – jeder Gestalter wollte im realen Leben schon einmal seinen letzten Schritt ungeschehen machen. So würden viele von uns am liebsten zurück ins analoge Zeitalter, in dem die Finger noch schmutzig waren vor Druckerschwärze und die Luft nach Entwickler roch. Doch ist die Digitalisierung der zu gestaltenden Medien wirklich ein Verlust? Interaktive Installationen, selbstprogrammierte Zeichenmaschinen, Netzkunst, Videoperformances und audiovisuelle Projekte – Das Spektrum an kreativen Ausdrucksformen wächst ununterbrochen mit dem Fortschritt der Technologie. Die Suche nach neuen Ästhetiken und Aufgaben sowie das interdisziplinäre Arbeiten sind die Herausforderungen in der kreativen Arbeitswelt. Die Stilvorlagen haben für euch Designer und Künstler aus Holland und Deutschland eingeladen, um die Fragen, die der digitale Umbruch mit sich bringt, zu diskutieren.

Vom 29. April bis 17. Juni 2015 werden unsere Referenten ihre Thesen und Arbeiten ausführlich präsentieren: Jeremy Abbett (Google Evangelist), Constant Dullaart (Netzkünstler), Thomas Castro (Interactiondesigner) und Remco van Bladel (Grafikdesigner und Musiker) sowie Masterstudierende des Department Designs. Organisieren und gestaltet wird Stilvorlagen #9 von uns, fünfundzwanzig Designstudierende. Unter der Leitung von Prof. Heike Grebin und Hannah Bauhoff thematisieren wir das gesamte Sommersemester die neue Rolle des Gestalters und die zunehmende Verschmelzung der analogen und digitalen Welt der zu gestaltenden Medien.

Zu allen fünf Veranstaltungen seid Ihr herzlich eingeladen!

Immer mittwochs: 29. April, 13. Mai, 27. Mai, 3. Juni, 17. Juni 2015
Beginn: 19 Uhr Vortrag, Einlass 18:30
Forum Finkenau auf dem Kunst- und Mediencampus
Department Design der HAW Hamburg
Finkenau 35, 22087 Hamburg
Eintritt 2-6 Euro (nach Ermessen)
Nach dem Vortrag gibt es BBQ und kühles Bier auf der Terrasse.
Wir freuen uns auf Euch!
www.stilvorlagen.de

29. April 2015 JEREMY ABBETT, Hamburg
Unser erster Gast Jeremy Abbett ist ein wahrer »digital citizen« und ist bei Google für kreative sowie digitale Strategien verantwortlich. Als aktives Mitglied des Maker Movements verwirkl icht er experimentelle Designobjekte und inspiriert uns, mit Elektronik und Programmierung wieder physische Dinge zu erschaffen.
www.jeremy.abbett.net

13. Mai 2015 CONSTANT DULLAART, Berlin, Amsterdam
Der extravagante Netzkünstler hinterfragt humorvoll mit seiner Arbeit unsere Interaktionen mit Online-Diensten wie YouTube oder Google. Er nutzt hauptsächlich das Internet als einen alternativen Raum zur Präsentation seiner Arbeiten. Die von ihm manipulierten Bilder, Installationen, Internetauftritte und Performances drehen sich um virtuelle Welten, die unser tägliches Leben beeinflussen.
www.constantdullaart.com

27. Mai 2015 THOMAS CASTRO, Den Haag
Thomas Castro ist Mitbegründer von Lust Design und der experimentellen Designplattform LustLab. Er experimentiert und gestaltet in analogen und digitalen Medien und entwickelt in teraktive Installationen. Seine Projekte befassen sich mit den Möglichkeiten, das Internet greifbarer machen und suchen die Verbindung zwischen dem Digitalen und dem Physischen.
www.lust.nl

3. Juni 2015 MASTERPIECES, Hamburg
Zum ersten Mal gibt es mit »Masterpieces – outstanding student projects« eine Integration von studentischen Arbeiten in die Vortragsreihe: Dominik Krebs, Kris Luedemann, Beate Kapfenberger, Martha Starke, Stephan Kurz und Christoph-Robin Hinsch präsentieren ein fotografisches und zwei interaktive Projekte – ihre Auseinandersetzung mit Design, Technik und Kommunikation.

17. Juni 2015 REMCO VAN BLADEL, Amsterdam
Den Abschluss der Vortragsreihe bildet Remco van Bladel. Als Grafikdesigner und Musiker setzt er nicht auf eine spezielle Disziplin, sondern sieht die Aufgabe eines Gestalters in der richtigen Geisteshaltung, die
er ständig neu zu definieren sucht. Durch sein Engagement als Kurator in künstlerischen und kulturellen Projekten erweitert er die Rolle des Designers.
www.remcovanbladel.nl