Was ist schlechtes Design? Und was macht gutes Design aus? designxport fragte 19 Hamburger Produkt- und Industriedesigner. Und bat sie um ein richtig schlecht und ein wirklich gut gestaltetes Produkt. Sie wählten völlig unsinnige, überflüssige, nutzlose, nicht funktionierende, umweltschädliche, diskriminierende und trashige Beispiele aus. Und stellen sie in der Ausstellung neben sinnvolle, nutzerfreundliche, funktionale, umweltgerechte, zukunftsfähige, Demografie-feste, fair produziert und gehandelte, coole, erfolgreiche Produkte.

Zu sehen sind u.a. Landminen, Knieschützer für Flugzeuge, Würstchen-Toaster, eine Stromschlag-gefährdende Leuchte und BAD DESIGN von Apple und Google. Ihnen gegenüber gestellt werden u.a. die Elbe Bank für die Elbphilharmonie, ein begeisternder Akku-Schrauber, Eco+Fair-Trade-Trauringe, clevere smart-home-Lösungen und internationale Designklassiker: GOOD DESIGN aus Hamburg und der Welt.

designxport möchte mit dieser Ausstellung einen schmunzelnden, aber auch einen ernsthaften Blick auf die Gestaltung unseres Alltags werfen. Und auf diese Weise verdeutlichen, worum es im Produkt- und Industriedesign heute geht – oder eben auch nicht. Nach Aussage des Soziologen und Sozialpsychologen Harald Welzer besitzt schließlich jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger ca. 10 000 Produkte…

Kuratiert wurde die Ausstellung von den Hamburger Produkt- und Industriedesignern StudioBuehler, Tim Oelker Industrial Design, Koop Industrial Design, Design3, Human Interface Design, Glas. Sybille Homann, Teams Design Hamburg, Jan Spille Schmuck, Studio Silvia Knüppel, Indeed Innovation, Studio Besau Marguerre, BFGF Design Studios, Ostwalddesign, Grauwert, Neongrün, Dominik Lutz Design, Gustav Moorhouse, Milena Krais, Gahlow Design.

Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 2. März 2017 um 19 Uhr bei designxport
Ausstellungslaufzeit bis 22. April 2017
(Eintritt frei)

Book Release „Everyday Urban Design“ und Gastvortrag „Our World to Change!“ von Vera und Ruedi Baur

„Everyday Urban Design“ ist die neue gemeinsame Buchreihe des Lehr- und Forschungsprogramms Urban Design der HafenCity Universität Hamburg mit der Verlagsplattform botopress. Sie begreift die Stadt als unabgeschlossenen Prozess, der sich als Beziehungsgeflecht zwischen den menschlichen und nicht-menschlichen Akteuren und ihren Praktiken abzeichnet. In den ersten beiden Titeln der Reihe geht es um eine Nacht am Kottbusser Tor und anderes Tiefgründiges.

 Weitere Informationen:
 http://www.ud.hcu-hamburg.de/

 und https://botopress.net/

Im Anschluss findet ein Vortrag von Vera und Ruedi Baur zum Urban Design-Jahresthema 2016/17 „Luxus – Raumpolitiken des Komforts“ statt. In ihrem neuen Buch „Our World to Change!“ thematisieren die Autoren zentrale Fragestellungen zukünftiger Gestaltung von Welt: Ökonomie, Finanzmarkt, Ökologie, Ernährung und Migration. Die Publikation ist erschienen im Verlag Lars Müller, Zürich und entstand in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Attac.

 Weitere Informationen: http://www.ruedi-baur.eu/
 und https://www.lars-mueller-publishers.com/our-world-change

Mittwoch, 05. April 2017 um 19 Uhr bei designxport
(Eintritt frei)

SAVE THE DATE
FKK goes HARM JOPP JERSEYS
20 Years Fashion Design made in Hamburg
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 27. April 2017 um 19 Uhr bei designxport